27.08.2015

Dr. Kurt Gribl verteilt Lebensmittel an Bedürftige

Am Donnerstag um 13.00 Uhr zog der OB eine rote Schürze der Augsburger Tafel an und half tatkrätig den Mitarbeitern der Tafel bei der Ausgabe von Lebensmitteln. Damit beglich er seine Wettschuld, die beim Bundestafeltreffen entstanden war. Damals wettete er gegen den Vorsitzenden der Bundestafel, die Augsburger würden  am Eisenberg keine 222.222 Stufen in sechs Stunden erklimmen können.

Am Ende waren es über 936.000 und die Tafel bekam von Rewe und Penny 35 Tonnen Lebensmittel. "Das ist die erste Wette in meinen Leben, die verlieren möchte und helfe sogar dabei mit" war der Kommentar des OB als er am 20. Mai bei strömenden Regen mehrmals den Eisenberg rauf und runter lief.

Bei der Einlösung seiner Wettschuld nahm er auch die Gelegenheit war, sich mit den Helfern und Helferinnen über die Probleme der Tafel aber auch allgemein über die Stadtpolitik zu sprechen. Er war sehr angetan von der Arbeit der Tafelhelfer und bedankte er sich allen Beteiteiligten. Ausserdem versprach er, wenn einmal Hilfe benötigt werden sollte, uns nach Möglichkeit zu unterstützen.  



« zurück zur Übersicht